Der stellvertretende Landrat Raimund Kneidinger, Altlandrat Hanns Dorfner, Umweltminister Dr. Marcel Huber, Dr. csm_Vernissage_Ausstellung_Allianz_klein_ec6c2f0139Lutz Spandau und Geschäftsführer Günther Kohl präsentieren bei der neuen Ausstellung auch die neue Broschüre der Allianz Umweltstiftung zum Hochwasser

Ein Jahr nach der großen Flutkatastrophe: Umweltminister

Dr. Marcel Huber eröffnet Ausstellung – Bis 9. Juni täglich zu sehen

 

Sind die Hochwasser hausgemacht, können wir uns dauerhaft vor Hochwasser schützen, müssen wir Siedlungen in Hochwassergebieten aufgeben und können wir die Auswirkungen von Hochwasser überhaupt  beeinflussen? Diesen Fragen geht die Wanderausstellung „Naturereignis Hochwasser“ nach, die am Mittwoch, 28. Mai, von Umweltminister Marcel Huber  im „Haus am Strom“ in Jochenstein eröffnet wurde.

 

Die Ausstellung „Naturereignis Hochwasser“  begibt sich auf die Spur von Hochwassern, ihrer Entstehung und ihren Folgen. Initiatoren dieser Wanderausstellung sind die Allianz Umweltstiftung und die Verwaltung des Biosphärenreservats Mittelelbe. Gerade das Thema Hochwasser hat in der Region an Donau und Inn nicht zuletzt durch den anstehenden ersten Jahrestag der großen Flut vom Juni 2013 hohe Aktualität.

 

Dass die Wahl für den Start-Ort auf das „Haus am Strom“ fällt, wertet stv. Landrat Raimund Kneidinger als besondere Auszeichnung für die Umweltbildungseinrichtung,  die vom  Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz qualifiziert und anerkannt ist. 2013 wurde die Ausstellung neu konzipiert  und modernisiert.

 

Als wichtige Ziele für die konkrete Umweltbildungsarbeit verweist der Landkreis in diesen Zusammenhang auf sein Engagement  in der Schutzgebietsbetreuung. Für das Naturschutzgebiet Donauleiten ist im „Haus am Strom“ ein Biologe eingesetzt. Diese Schutzgebietsbetreuung wird von der Europäischen Union und vom Bayerischen Naturschutzfonds

gefördert. Die EU-Förderung fällt ab 2015 weg. Daher richtet der Landkreis an die Staatsregierung die Bitte, hier einzuspringen

 

Der  Zentrumsleiter vom „Haus am Strom“, Ralf Braun,  koordiniert den „Runden Tisch der Umweltbildung“ in Niederbayern. In diesem Sinne wünscht sich der Landkreis, dass im Zuge der Ausweitungen der Umweltstationen in Niederbayern auch die Fördermittel aufgestockt werden.

 

Die Ausstellung „Naturereignis Hochwasser“ ist täglich von 9 bis 18 Uhr zu sehen.

To Top