Mehr als 50 Schülerinnen und Lehrer/-innen der Gisela-Schulen Niedernburg haben am Donnerstag den 20.03. ihre Ausstellung »ÜberFLUT« im Haus am Strom eröffnet, die noch bis Mitte Mai besichtigt werden kann.

In monatelanger Projektarbeit ist in den Gisela-Schulen eine umfangreiche Reflexion des Hochwasser 2013 entstanden, die nicht nur Entstehungsursachen und Schutzmaßnahmen mit umfangreichen Plakaten und anschaulichen Modellen darstellt und erklärt, sondern auch in Gedichten, Collagen und Zeichnungen einen sehr emotionalen Einblick in die Ereignisse rund um das Hochwasser gibt. Doch neben Angst, Verzweiflung und Bitterkeit tauchen in diesen Rückblicken immer wieder Hoffnung, Zuversicht, Zusammenhalt und eine Prise Humor auf.

»Als ich mich umgesehen hatte, war ich überwältigt: alle Aspekte sind dabei, so viel Einsatz und Engagement ist überall zu sehen.«, beschreibt Ralf Braun, Zentrumsleiter des Haus am Strom, seinen Eindruck der Ausstellung.

Ein Besuch lohnt sich!

To Top